Startseite

Musikpädagogik im Dialog – Von der Begegnung zu einer Beziehung im Lernen mit Musik

Mittwoch, 24. Oktober 2012 - 18:00 bis 20:00

Basel, Pädagogische Hochschule, Orangerie, Riehenstrasse 154




Referent

Mag. art. Dr. phil. Hubert Gruber, Musikpädagoge und Dozent an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich

Diskutant

Dr. theol. h.c. Peter Schmid, Sozialarbeiter dipl. HFS, Präsident des Fachhochschulrates FHNW, ehemaliger Regierungsrat Baselland (1989–2003)

Hubert Gruber

Thema

Ausgangspunkt der Überlegungen ist die Schule als dichtes Netz an Interaktionsebenen. Dieses Netz wird von Menschen mit den unterschiedlichsten Erwartungshaltungen geprägt. Bei allen Bemühungen zur Schulentwicklung ist es wichtig, diese Voraussetzung im Blickfeld zu behalten. Das gilt besonders dann, wenn es um den Erfahrungsaustausch geht, insbesondere über die Grenzen der eigenen Fachdisziplinen hinweg.

Dabei wird deutlich, wie sehr der Dialog einen grundlegenden Wandel initiieren und ermöglichen kann, der die Beteiligten von einer scheinbar zufälligen Begegnungsebene auf eine Beziehungsebene führt. In Verbindung mit einem regen und anregenden Erfahrungs- und Informationsaustausch kann das realisiert werden, was wir guten Unterricht nennen – ein Lernen von- und miteinander. Dies führt zur Erkenntnis, dass eigentlich jede Form von Lernen und Lehren in den Kontext dialogischer Prozesse zu stellen ist.

In fünf Schritten wird im Kolloquium versucht, die grundlegende Bedeutung des Dialogs für ein gutes Unterrichten im Team deutlich zu machen. Ausgehend vom verbindenden Charakter der Musik wird die Qualität des Dialogs thematisiert. Über den Vergleich dialogischer und kommunikativer Prozesse kommt der Referent auf Fragen zur Qualität fächerübergreifenden Lernens mit Musik zurück und geht abschliessend auf das Forschungsprojekt «Musik & Mensch» ein. Dieses Projekt stellt die Bedeutung und Chance einer integrativen Musikdidaktik zur Diskussion.

Eintrittspreis CHF 15.–. Für Studierende sowie Schülerinnen und Schüler ist der Eintritt bei sämtlichen Veranstaltungen frei. Die Platzzahl ist begrenzt.

Ein Abonnement für alle Veranstaltungen kann für CHF 200.– erworben werden.

Kommentare

Die Eröffnungsveranstaltung in der Orangerie in Basel ist gelungen und eine interessierte Schar von Mitarbeitenden der Hochschule, Studierenden und Lehrpersonen aus der ganzen Schweiz und dem angrenzenden Ausland verfolgte Dr. Grubers musikpädagogische Offerte und den damit verbundenen Aufruf zum Dialog zwischen den Fächern. Der Diskutant verstand es aufs Beste, die Diskussion anzuregen. Offen blieb allerdings, wie die Freiräume welche der Dialog braucht, in der auf Höchstleistung optimierten Hochschul- und Schulstruktur zu schaffen sind. Augenzwinkernd meinte  der scheidende Präsident des Fachhochschulrates der FHNW zum Schluss, dass ihm nun solche Freiräume winken würden. Damit ist die Reihe aufs Beste lanciert und wir freuen uns auf 13 weitere anregende Kolloquiums- und Konzertabende.

Markus Cslovjecsek