Pädagogische Hochschule

"Bücher für die musikalische Bildung - Passt das noch?": Ein Bericht zur Buchvernissage vom 26. November 2018 am Campus der FHNW in Brugg-Windisch

Den Auftakt der Buchvernissage bildete ein Bibliotheksrundgang durch die Sonderausstellung der Bibliothek des FHNW Campus Brugg Windisch. Hier zeigt die Professur für Musikpädagogik derzeit verschiedene Medien und Instrumente, die Ergebnis intensiver Auseinandersetzung von Dozenten und Studierenden der Professur sind. Die Besucher können die beiden jüngst publizierten Bücher, Integrated Music Education – Challenges of Teaching and Teacher Training herausgegeben von Markus Cslovjecsek und Madeleine Zulauf sowie Bilingualer Musikunterricht in Theorie und Praxis von Charlott Falkenhagen und Gabriele Noppeney in Augenschein nehmen, sich in die anregende Sammlung von Unterrichtsvorhaben der von Gabriel Imthurn entwickelten Webseite Lernumgebungen.ch vertiefen oder selbst kreativ werden: selbstentwickelte Instrumente, wie das CreaEduTool und ein 3D-Printer laden zum Ausprobieren ein.

Bei dem anschliessenden Kolloquium der Veranstaltungsreihe Musik und Mensch ging es um mehr als eine blosse Feier der beiden jüngsten Publikationen des Peter Lang Verlags und des Helbling Verlags. Mit einem «einfachen» Bewegungslied, das Zimmerleute zum Abschluss ihrer Arbeit singen, lud Markus Cslovjecsek alle ein, die getane Arbeit zu feiern und gleichzeitig am eigenen Leibe zu erfahren, was Integrative Musikpädagogik heissen kann: Nicht nur, dass über die Bewegungen der Handwerker plötzlich ein afrikanisches Lied mehrstimmig gesungen wurde – nein, es kamen auch mathematische Fragen auf, die sich nicht einfach und schnell beantworten liessen. In welchem Zahlen-Verhältnis stehen die Bewegungen zur Melodie? Wie viel mal muss man die kurze Melodie singen, bis sie wieder mit der ersten Bewegung einhergeht? Persönlichkeitsbildung und soziale Bildung, kulturelle Bildung und auch fachliche Bildung kamen für die Teilnehmenden aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick und machten deutlich, welche Dimensionen von Bildung eine Integrated Education anspricht.

Prof. em. Rudolf Künzli zeigte als ehemaliger Direktor der PH FHNW und Wegbegleiter von Markus Cslovjecsek rückblickend sein Verständnis aber auch die systemische Herausforderung von Integrativen Ansätzen im Kontext Schule auf. Dr. Bianca Matzek wagte als Publishing Director der Peter Lang Verlagsgruppe den Blick nach vorn. Aus Verlagsperspektive nahm sie eine Prognose über die Zukunft von Büchern im Rahmen musikalischer Bildung vor. Schliesslich boten die Herausgeberinnen und Autorinnen wechselweise Einblicke in die Genese der beiden Bücher und ihre Kernideen.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Apéro. Hier gab es Gelegenheit mit weiteren Experten zum Thema des Abends ins Gespräch zu kommen. Ralf Schilling vom Helbling Verlag war eigens angereist, um die Diskussion durch die Perspektive eines Schulbuchverlags zu bereichern, Gabriel Imthurn konnte sein Wissen als Online-Verleger einbringen. Studierende und Mitarbeitende der Professur und die sehr interessierten Gäste, alle trugen zu einer lebendigen Diskussion bei. Mögen weitere Publikationen der Professur den musikpädagogischen Markt beleben und einen Beitrag zur musikalischen Bildung leisten.

______________

Gabriele Noppeney - ISEK

Bilder zum Blog (mit Klick sehen Sie das Bild in voller Grösse):