Musikpädagogik im Jugendalter

Die Auseinandersetzung mit akustischen und auditiven Phänomenen und deren Kultur steht im Zentrum des schulischen Musikunterrichts. Das aktive Singen und Musizieren hat dabei eine besondere Bedeutung und ist gerade in der Arbeit mit Jugendlichen eine faszinierende pädagogische Herausforderung. Musikdidaktik betrachtet die Musik und ihre Teildisziplinen unter dem Aspekt der Lehr- und Lernbarkeit. Wir verstehen Musik dabei als eine integrative Disziplin und legen Wert auf die Öffnung neuer musikalischer Welten und pädagogischer Zugänge sowie die Stärkung und die Weiterentwicklung bestehender Ressourcen und Fähigkeiten. Musik ist eine flüchtige Kunst - Massenphänomen und hochwirksames Zeichensystem - und als solches in stetem Wandel.

Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Studierenden und Kolleginnen und Kollegen aus Praxis und Wissenschaft an Fragen eines integrierten Verständnisses von Musik im Unterricht: 

Aktuelle Themen und Veranstaltungen:

Wenn Mathe tönt und Rhythmus hat

Das Projekt «Sounding Ways into Mathematics» eröffnet neue Zugänge. Die Nordwestschweizer Zeitungen haben dazu auf ihrer Bildungsseite einen Beitrag abgedruckt.

Musik als zusätzliche Unterrichtssprache

Fachbeitrag von Markus Cslovjecsek.

Den vollständigen Beitrag können sie als pdf herunterladen.
Für weitere Links und Informationen lesen sie weiter ...

Newsfeed der Startseite abonnieren